Belletristik

Calypso

David Sedaris lebt in Großbritannien mit seinem Mann. Er geht täglich mehrere Stunden spazieren, um Müll vom Straßenrand aufzusammeln. Wahrscheinlich hat er genau dann die Zeit und Muße, um seine Gedanken schweifen zu lassen und auf die wunderbar skurrilen Gedanken zu kommen, die in diesem Buch auftauchen. Die Geschichten sind autobiografisch.

Das Licht

Fitz ist Harvard-Student. Sein Professor erforscht die Auswirkungen von synthetischen Drogen auf die Psyche des Menschen. Im Mittelpunkt steht eine neue Droge: LSD. Bald beginnt ein neues Leben für Fitz – bunt, aufregend und unberechenbar.

Der Schwimmer

Eine Frau verlässt ihren Mann und die zwei Kinder, um in den Westen zu gehen. Ihre Familie wird dadurch wurzellos, streift durch das Land, kommt mal für einen Sommer bei Freunden unter, dann bei Verwandten – eine Heimat gibt es nicht mehr.

Die Ladenhüterin

Keiko arbeitet in einem Konbini, einem kleinen Convenience Store, der immer geöffnet hat. Der Laden ist ihr Leben – auch wenn die Gesellschaft das reichlich seltsam findet. Denn Keiko sollte lieber Karriere machen und heiraten, anstatt über 18 Jahre lang als Aushilfe zu arbeiten.

Liebling

Eleanor Oliphant is Completely Fine

Eleanor Oliphant führt ein ganz normales Leben in London. Sie arbeitet, kauft sich dann Alkohol und geht nach Hause, um das ganze Wochenende mit keiner Menschenseele zu sprechen. Aber keine Angst, für Eleanor ist das total normal und okay! Kein Mitleid bitte! Tragikomisch ist dieses Buch über die Einsamkeit.

Vintage

Thomas ist Musik- und Gitarrenfan und bekommt den Auftrag, einer extrem seltenen und wertvollen Gitarre nachzujagen. Also macht er sich auf den Weg ans andere Ende der Welt, um eine Spur zu finden.