Calypso

David Sedaris lebt in Großbritannien mit seinem Mann. Er geht täglich mehrere Stunden spazieren, um Müll vom Straßenrand aufzusammeln. Wahrscheinlich hat er genau dann die Zeit und Muße, um seine Gedanken schweifen zu lassen und auf die wunderbar skurrilen Gedanken zu kommen, die in diesem Buch auftauchen. Die Geschichten sind autobiografisch.

Meet The Author

Kurzinhalt: In 21 Kurzgeschichten schreibt David Sedaris kleine Erlebnisse auf. Besonders gut sind diese dann, wenn er skurrile und abgedrehte Gedanken weiterspinnt, bis es nicht mehr geht. Zum Beispiel, dass er sich eine kleine Fettzyste aus dem Körper operieren ließ – um diese dann an eine Schnappschildkröte zu verfüttern. Oder dass Sedaris bei Langeweile in der Flughafenlounge sich überlegt, wer wohl von den Passagieren als Erster sterben wird – und woran. Die Themen in dieser Sammlung sind das Älterwerden und der Tod, der eigene Vater und die Familiengeschichte und der Kauf eines Ferienhauses am Meer. Sedaris, eigentlich Amerikaner, lebt mit seinem Mann in Großbritannien, und am Liebsten würde man sich bei den beiden für ein paar Tage als Mäuschen einquartieren…

Was mir gefällt: Sedaris ist hemmungslos ehrlich. Er schreibt persönlich und privat nicht nur über sich selbst, sondern auch über seine Familie. Keiner kommt besonders gut weg – aber genau das macht diese Familie so menschlich. Auch die dunklen Seiten werden nicht ausgespart, zum Beispiel der Selbstmord der jüngeren Schwester Tiffany, die immer wieder vorkommt.

Was mir nicht gefällt: Manche Geschichten fand ich eher langweilig und ermüdend, sie zogen sich zu sehr in die Länge. Sedaris hat in einem Interview mal erzählt, dass er jeden Tag Tagebuch schreibt, und das seit Jahrzehnten. Unglaublich, finde ich. Die Längen jedenfalls verzeihe ich, denn Sedaris ist einer meiner Lieblingsautoren.

Der Verlag sagt: If you’ve ever laughed your way through David Sedaris’s cheerfully misanthropic stories, you might think you know what you’re getting with Calypso. You’d be wrong.

When he buys a beach house on the Carolina coast, Sedaris envisions long, relaxing vacations spent playing board games and lounging in the sun with those he loves most. And life at the Sea Section, as he names the vacation home, is exactly as idyllic as he imagined, except for one tiny, vexing realization: it’s impossible to take a vacation from yourself.

With Calypso, Sedaris sets his formidable powers of observation toward middle age and mortality. Make no mistake: these stories are very, very funny – it’s a book that can make you laugh ’til you snort, the way only family can. Sedaris’s writing has never been sharper, and his ability to shock readers into laughter unparalleled. But much of the comedy here is born out of that vertiginous moment when your own body betrays you and you realize that the story of your life is made up of more past than future.

This is beach reading for people who detest beaches, required reading for those who loathe small talk and love a good tumour joke. Calypso is simultaneously Sedaris’s darkest and warmest book yet – and it just might be his very best.

Gesamtbewertung: ✭✭✭✭

Kaufen in Deutsch:
bei buch7 (der soziale Buchhandel)  //   bei Hugendubel * //   beim Verlag direkt

Kaufen in Englisch:
bei buch7 (der soziale Buchhandel)  //   bei Hugendubel *  //   beim Verlag direkt

Deutscher Titel: Calypso
Originaltitel: Calypso
Verlag: Little Brown Books / Blessing
Erscheinungsdatum: 2018
ISBN: 978-3-89667-635-1 (deutsch)
978 0-34914189-3 (englisch)
Seiten: 258

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Calypso“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.